Abnehmen kann jeder - Der Wille zählt

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Quelle / Copyright: Youtube / NDR Doku

    Besonders wenn das neue Jahr beginnt, nehmen sich viele Menschen vor, einige Kilos abnehmen zu wollen.

    Sie erkunden und durchforsten das Internet nach geeigneten Fitnessprogrammen, diversen Diäten, Sport- und Ernährungsapps und schließen unwillkürlich Abos ab, die sie schlichtweg eigentlich nicht benötigen und die sie zudem eine Stange Geld kosten können. Am Ende verlaufen die guten Vorsätze fürs neue Jahr im Sand, das Gewicht wächst und die Abos laufen weiter. Mit einer guten Portion Selbstbewusstsein, Willensstärke und der Bereitschaft, den inneren Schweinehund zu überwinden, kann man sich selbst sein ganz eigenes Sportprogramm auferlegen und sich auch dementsprechend ernähren.

    Der erste Schritt ist der schwierigste

    Alte Gewohnheiten lassen sich nur schwer abstellen. Dazu benötigt man schon eine gehörige Portion Willensstärke und Überzeugung. Es ist aber mit der wichtigste Schritt, einen Neustart zu beginnen und den bisherigen Alltag auf Eis zu legen und zu verändern. Gewichtsreduktion ist für die meisten Menschen mit der häufigste Vorsatz fürs neue Jahr und diese beginnt mit einer Umstellung alter Lebensgewohnheiten. Beispielsweise sollte man einfach mal überdenken, welche Wege man nun nicht mit dem Auto hinterlegen müsste, sondern diese durchaus zu Fuß erledigen könnte.

    • Ist der Aufzug wirklich erforderlich, oder könnte man das Büro in der vierten Etage doch eigentlich auch ebenfalls zu Fuß meistern?
    • Oder ist es eigentlich ein Leichtes, die Arbeitsstelle mit dem Rad anzufahren?

    Solche und andere Kleinigkeiten, die man umstellt, können schon dafür sorgen, dass einige Kilos purzeln werden. Ein weiterer positiver Effekt stellt sich ebenfalls durch diese Umstellung schon sehr schnell ein: Herz und Kreislauf werden trainiert und auf Vordermann gebracht, der Blutdruck senkt sich, die Herzfrequenz wird gefordert und der Cholesterinspiegel kann sich sehr schnell durch diese körperliche Betätigung senken. Der ganze Körper profitiert schließlich von dieser regelmäßigen Betätigung.

    Unnötige Abos müssen nicht sein

    Ganz besonders ärgerlich ist es, wenn man zwar guten Willens ein Abonnement mit einem Fitnessstudio abgeschlossen hat, in der Hoffnung, regelmäßig dort aktiv zu werden und einige Kilos loszuwerden, aber einfach nicht mehr hingeht. Das Abo, welches in den meisten Fällen nicht so einfach und schnell kündbar ist, läuft weiter und die Kilos purzeln nicht, sondern werden unter Umständen immer mehr. Auch diverse Online-Kurse versprechen viel, hält man sich allerdings nicht an die regelmäßige Teilnahme und Durchführungen der einzelnen Übungen und verpasst sie, bleibt auch hier der erwünschte Erfolg, der Kurs allerdings läuft weiter.

    So sieht es auch bei der Mitgliedschaft bei Weight Watchers aus. Einmal dabei ist diese schnell in Vergessenheit geraten und die Frage, ob man diese Mitgliedschaft noch kündigen soll oder nicht, schnell aus den Alltagsgedanken verfolgen. Hier gibt es übrigens interessante und hilfreiche Infos zur Kündigung einer Weight Watchers Mitgliedschaft.

    Gesunde Ernährung

    Chips, Nüsse, Flips und Cola am Abend auf dem Sofa zu verspeisen, macht sich unweigerlich als Hüftgold und Bauchspeck am Körper bemerkbar. Und je nach Alter ist der Stoffwechsel langsamer und die Fettverbrennung ebenfalls. So legt sich der Körper das überschüssige Fett als sichtbares Depot für schlechte Zeiten an.

    Einfach mal morgens mit einem fettarmen Joghurt und ein paar Beeren beginnen, zu Mittag eine Banane essen und am Abend auf fettarme Ernährung achten, Huhn und Gemüse beispielsweise, eignen sich hier besonders gut. Salate, Obst, Gemüse, Beeren essen und dafür Kohlenhydrate, wie Nudeln, Süßes, Weißbrot, beispielsweise einfach mal meiden. In Verbindung mit regelmäßiger Bewegung werden die Kilos von Woche zu Woche purzeln.