Absaugen

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Entfernen von Flüssigkeiten oder auch festen Teilen aus dem Körper durch Unterdruck. Verwendet wird meist eine Wasserstrahlpumpe unter Vorschaltung eines Auffanggerätes, manchmal auch eine elektrische Pumpe. Kleinere Flüssigkeitsmengen werden durch Tupfer aufgesaugt. Schonendes Absaugen über längere Zeit, z.B. bei Rippenfelleiterung, erfolgt durch Schwerkraftwirkung mittels einer Flasche, aus der Wasser abgelassen wird, wodurch auf der Gegenseite eine Saugwirkung entsteht. Absaugen kann mit einer Spülung kombiniert werden.

    Die hauptsächlichen Anwendungsgebiete sind: Befreiung der Atemwege von Schleim bei Neugeborenen oder bei Bewusstlosigkeit, Auspumpen des Magens, Entfernung des Speichels beim Zahnarzt, Reinigung der Eingeweide während einer Operation.