Addison-Krankheit

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Bronzehautkrankheit;

    nach ihrem Erstbeschreiber, dem britischen Arzt Thomas Addison (1793-1860), benannte Krankheit, die durch eine bronzegelbe Verfärbung der Haut gekennzeichnet ist. Ursache ist eine Fehlfunktion der Nebennierenrinde, wodurch nur noch wenig Kortison und Aldosteron produziert werden. In der Folge kommt es zu Müdigkeit, Schwäche, Übelkeit und Erbrechen, Gewichtsverlust, Störungen der Herztätigkeit, Muskelkrämpfen, Apathie, Bewusstseinsstörungen und Halluzinationen.