Alkalireserve

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Menge der freien, im Blut vorhandenen Basen im Verhältnis zu der Menge der an Säuren gebundenen Basen. Die chemische Bestimmung der Alkalireserve ist wichtig bei allen Krankheiten, bei denen zu viel Säure im Körper entsteht (z.B. Zuckerkrankheit) oder zu wenig ausgeschieden wird (Nierenkrankheiten, alle Krankheiten der Atmungsorgane und des Herz-Kreislaufsystems, da zu wenig Kohlendioxid ausgeatmet wird). Eine zu geringe Alkalireserve verursacht Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Bewusstlosigkeit sowie verlangsamte und vertiefte Atmung (Kußmaul-Atmung). Ist die Alkalireserve zu groß, kommt es zu Krämpfen (Tetanie).