Alkaloide

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (arabisch-griechisch)

    stickstoffhaltige Pflanzenbasen (meist heterozyklische Verbindungen verschiedenster Art), die häufig in geringsten Mengen charakteristische physiologische Wirkungen haben und zu den stärksten Giften gehören (z.B. Koffein, Kokain, Morphin, Nikotin, Strychnin). Reich an Alkaloiden sind besonders die Vertreter der Mohngewächse (Opium), Schmetterlingsblütler, Hahnenfuß- und Nachtschattengewächse.