Angehörige in gewohnter Umgebung pflegen

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Pflege im Alter wird ein immer dringlicheres Thema in unserer älter-werdenden Gesellschaft und viele uns noch erwartende Probleme sind heute noch gar nicht abzusehen. Während es noch vor etwa hundert Jahren oft so war, dass eine Familie generationsübergreifend in einem Haus wohnte und alle mit anpackten wenn Oma oder Opa anfingen schusselig zu werden, bleibt für die dementen Großeltern von heute oft nur noch der Weg in ein Seniorenheim, welches nicht selten als eine Art Gefängnis wahrgenommen wird und den durch Medikamente am Leben gehaltenen alten Leuten die letzten Ersparnisse aus der Tasche zieht.

    Wem soll man einen Vorwurf machen?

    Die sich geänderten Lebensbedingungen lassen es heute schlichtweg oft nicht zu, sich selbst um pflegebedürftige Angehörige zu kümmern. Nicht jeder könnte außerdem mit einer solchen Belastung umgehen. Viele müssen also schweren Herzens mit ansehen, wie ihre Verwandten aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen werden. Gerade im Alter stellt Dies oft eine schwere zusätzliche Belastung dar, wenn man sich plötzlich in völlig veränderter Umgebung wiederfindet. Der Nutzen, gerade für Demenzkranke, ist ohnehin anzuzweifeln, da sich ihr gesamtes Denken auf die gewohnte Umgebung bezieht und ein Wechsel aus dieser Umgebung heraus oft zusätzliche Verschlechterungen mit sich bringt. Die Entscheidung für die richtige angemessene Pflege ist dabei sicherlich immer Einzelfall abhängig.

    Ambulante Pflegedienste

    Entsprechende ambulante Pflegedienste können genau diese Lücke schließen. Somit wird den Pflegebedürftigen die Möglichkeit gegeben in ihrer gewohnten Umgebung wohnen bleiben ohne auf fachgerechte Pflege zu verzichten. Auch können sich Angehörige an einen solchen ambulanten Pflegedienst wenden, wenn sie Unterstützung benötigen. Zudem bleiben soziale Kontakte erhalten, oft ist es für ältere Menschen nicht einfach sich an einen Umgebungswechsel zu gewöhnen und die vielen fremden Gesichter einzuordnen.

    Wenn es der Zustand des Pflegebedürftigen zulässt, sollte man daher unbedingt die Möglichkeit einer ambulanten Pflege in Betracht ziehen. Auch wenn eventuell absehbar ist, dass es nur eine Frage der Zeit bleibt bis ein endgültiger Auszug unausweichlich ist kann eine solche ambulante Pflege den zu Pflegenden langsam an diese Situation gewöhnen.

    Vielfältige Leistungen abrufbar

    Moderne Pflegedienste bieten dabei ein großes Spektrum unterschiedlicher Services an. Diese reichen vom zweiwöchentlichen Besuch und Einkaufsunterstützung bis hin zur vollen Pflege rund um die Uhr oder auf Abruf. Wer sich die verschiedenen Angebote ansieht, wird von den vielfältigen Möglichkeiten überrascht sein. Jedem Angehörigen liegt das Wohl des Pflegebedürftigen an erster Stelle. Somit sollte im Rahmen der Möglichkeiten alles versucht werden, um es dem Pflegebedürftigen so komfortabel wie Möglich zu machen. Man kann sich glücklich schätzen wenn man mit dem Betroffenen im Vorhinein alles so gut wie möglich besprochen hat und am Ende nicht alleine mit der Entscheidung dasteht. Es gibt auch Beratungsangebote an denen sich unsichere Angehörige über die verschiedenen Arten der Pflege informieren können.

    Ausblick

    Das ganze Thema ist so vielschichtig und komplex, dass man wohl kaum pauschal sagen kann, welche Option die für den jeweiligen Einzelfall Beste wäre. Diese Entscheidungen sind immer Einzelfall abhängig und müssen genaustens geprüft werden. Vorteilhaft ist es sicherlich, wenn man mit älteren Angehörigen frühzeitig über dieses Thema redet und somit nachher nicht unwissend eine Entscheidung treffen muss. In jedem Fall ist es schwierig für Angehörige mit einer Pflegesituation umzugehen, dennoch ist es wichtig dieses Thema nicht auszublenden sondern auch in der öffentlichen Diskussion stärker zu thematisieren.