Arzneimittelsucht

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Vor allem Betäubungs- und Schmerzmittel, Schlafmittel, Rauschgifte und rauschgiftähnliche Stoffe sowie Anregungs- und Aufputschmittel können zur Arzneimittelsucht führen. Von Arzneimittelsucht spricht man, wenn der Süchtige in eine so große Abhängigkeit von den seelischen und körperlichen Wirkungen des Mittels geraten ist, dass er ohne das Medikament nicht mehr auskommt. Wegen der in zunehmendem Maße eintretenden Gewöhnung an das Mittel muss die Dosis immer mehr gesteigert werden.