Bedeutung der Naturheilkunde wächst

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Ob Reizdarm oder zu hohe Blutfette: Die Naturheilkunde bietet heutzutage eine sehr breite Palette an Wirkstoffen und Heilmethoden. Dabei scheint der alte Streit mit der Schulmedizin größtenteils beigelegt. Die eine Wissenschaft kann nicht mehr ohne die andere.

    Dass die Natur eine riesige Auswahl an natürlichen Hilfsmitteln für die Gesundheit bereithält, ist bereits seit der Antike bekannt. Zu Zeiten Hippokrates wurde die Natur gar als Hauptelement für die Heilung des Patienten angesehen, dem Arzt selber fiel eine wesentlich geringere Bedeutung zu, er war gewissermaßen nur die ausführende Person. Zusammengefasst wird dies in dem lateinischen Ausspruch „Medicus curat, natura sanat“ - "Der Arzt behandelt, die Natur heilt".

    Mit dem technischen und wissenschaftlichen Fortschritt etablierte sich mehr und mehr die Schulmedizin. Die Naturheilkunde wurde somit zunehmend in den Hintergrund gedrängt, verlor aber nie vollständig an Bedeutung. Lange Zeit tobte eine Art Glaubenskrieg unter den Medizinern: Ist die Schulmedizin der Weisheit letzter Schluss und die Naturheilkunde nur wirkungsloser Hokuspokus? Seit einigen Jahren scheinen sich die Wogen jedoch zu glätten – anstatt sich zu bekämpfen versuchen die beiden Lager voneinander zu lernen. In der Bevölkerung wächst der Wunsch nach schonenden und ganzheitlichen Heilverfahren, die Bedeutung der Naturheilkunde wächst somit. Mittlerweile sind viele Anbieter auf dem Markt, die die zumeist nicht verschreibungspflichtigen Präparate vertreiben. Prominenter Vertreter ist hier das im niederländischen Kerkrade sitzende Unternehmen von Dr. Hittich.

    Markt der Naturheilmittel boomt

    Der promovierte Biochemiker Dr. Reinhard Hittich war vor der Gründung seines Betriebes 13 Jahre lang in der chemisch-pharmazeutischen Industrie tätig. Bereits in dieser Zeit hegte er den Wunsch nach einer kleinen Firma mit dem Schwerpunkt natürliche Nahrungsergänzungsmittel. „Ich musste feststellen, dass die Pharmaindustrie mehr an ihrem Profit als an der Gesundheit ihrer Kunden interessiert war“, resümiert Hittich. 1992 gründete der Naturwissenschaftler sein Familienunternehmen. Wichtig ist Dr. Hittich die Abgrenzung zur einfachen Vermarktung von Vitaminprodukten. Vielmehr wirbt er mit einer sorgfältigen Auswahl an Zusatzstoffen aus frischer Ernte.

    Und die Liste der natürlichen Hilfsmittel ist heutzutage lang. Die Naturheilkunde bietet Hilfe gegen Arteriosklerose, Vergesslichkeit und eine Immunschwäche. Es existieren Präparate für eine gesunde Darmflora, gegen Schmerzen im Bewegungsapparat und das allgemeine Wohlbefinden. In den vergangenen Jahren hat sich hier ein riesiger Markt etabliert.

    Naturheilkunde sieht Menschen als Gesamtheit

    Die klassische Naturheilkunde fußt auf fünf Säulen:

    1. Licht
    2. Luft
    3. Wasser
    4. Ernährung
    5. Bewegung

    Während die Schulmedizin Beschwerden oft begrenzt auf die entsprechende Körperregion therapiert, betrachtet die Naturheilkunde den Menschen immer als Gesamtheit. Sie bedient sich Methoden, die weit über die reine Verabreichung von Präparaten herausgehen. So kommt der Reinigung und Entschlackung des Organismus eine zentrale Bedeutung zu. Regelmäßiges Fasten, der Besuch einer Sauna und eine Entsäuerung durch sog. Basenbäder – dies alles sind Methoden, um den Körper von innen heraus zu reinigen. Nicht selten findet man heute Arztpraxen die schulmedizinische Elemente mit naturheilkundlichen Konzepten kombiniert anbieten. Die wachsende Bedeutung an diesem Fachgebiet wird auch dadurch sichtbar, dass sie zunehmend in die ärztliche Ausbildung integriert wird. So existiert an der Berliner Universitätsmedizin Charité bereits eine Hochschulambulanz für Naturheilkunde.