Gefäßerweiternde Mittel

Aus Medizin-Lexikon.de

Sie können lokale Gefäßkrämpfe lösen und wirken dann durchblutungsfördernd (Papaverin, Mutterkornalkaloide, Yohimbin u.a.). Eine besondere Bedeutung kommt den Mitteln zu, die die Herzkranzgefäße erweitern (Angina pectoris): Ester der salpetrigen Säure und der Salpetersäure wie Amylnitrit, Nitroglyzerin (Glyzerintrinitrat), Erythroltetranitrat, Mannitolhexanitrat; Papaverin; Phenobarbital (Luminal) u.a. - Handelt es sich um allgemeine Gefäßverengungen, die mit einer Erhöhung des Blutdruckes verbunden sind, normalisieren die gefäßerweiternden Mittel den Blutdruck (Antihypertonika).