Bioverfügbarkeit

    Aus Medizin-Lexikon.de

    die Menge eines Arzneimittels, die nach der Einnahme den Blutkreislauf erreicht. Die Bioverfügbarkeit bewertet ein Arzneimittel qualitativ und misst die Geschwindigkeit sowie die Menge des Stoffes im Blutkreislauf bzw. an seinem Wirkort; dies ist wiederum von der Löslichkeit oder der Freisetzung eines Wirkstoffs abhängig.