Bluterbrechen

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (Hämatemesis)

    Bluterbrechen bei einer frischen Blutung in Speiseröhre, Magen oder Zwölffingerdarm, z.B. bei Magengeschwüren oder Krampfadern in der Speiseröhre bei schweren Lebererkrankungen. Verbleibt das Blut dabei einige Zeit im Magen, färbt sich das Hämoglobin durch die Salzsäure schwarz (Hämatin), sodass das Erbrochene kaffeesatzartig aussieht.