Blutfette

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Mit diesem Begriff werden umgangssprachlich alle im Blut auftretenden Substanzen bezeichnet, die sich durch eine erhöhte Fettzufuhr mit der Nahrung erhöhen lassen.

    Man unterscheidet zwei Blutfette:

    Triglyzeride sind die eigentlichen Fette, da sie bei hoher Konzentration durchaus auf einer Blutprobe Fettaugen bilden können. Der Triglyzeridspiegel im Blut steigt nach fettreichen Mahlzeiten sprunghaft an und sinkt mit zunehmender Verteilung auf Fettzellen und andere Körperzellen wieder ab.

    Cholesterin.