Bronchographie

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Darstellung des Bronchialbaumes im Röntgenbild. Da die Bronchien für Röntgenstrahlen durchsichtig sind, müssen sie mit einem Kontrastmittel gefüllt werden. Dieses wird durch ein Bronchoskop eingefüllt, nachdem der Teil der Lunge, der gefüllt werden soll, mit einem Oberflächenanästhetikum (Anästhesie) unempfindlich gemacht wurde. Nach der Aufnahme wird die Füllung ausgehustet. Die Bronchographie ist wichtig, um Bronchiektasien, Abszesse, Geschwülste oder Verdrängungen der Bronchien durch Nachbarorgane, z.B. ein Aortenaneurysma, zu erkennen.