Candidiasis

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Candida-Mykosen, Candidose;

    durch den Hefepilz Candida (Hautpilz) hervorgerufene Erkrankung von Haut und Schleimhäuten. Die inneren Organe werden nur befallen, wenn der Betroffene ein geschwächtes Immunsystem hat, daher tritt die Krankheit besonders häufig z.B. bei Aids oder nach der Behandlung mit Zytostatika auf. Durch Abtötung der normalen Bakterienflora kann auch eine Therapie mit Antibiotika zu einer allerdings örtlichen Besiedelung mit Candida-Pilzen z.B. in der Scheide führen.