Carcinoma in situ

    Aus Medizin-Lexikon.de


    Krebsgeschwulst an der Oberfläche der Haut, das die Basalmembran noch nicht durchbrochen hat, also noch keine Metastasen bilden konnte und das umliegende Gewebe nicht beschädigt hat. Da sich daraus ein Krebs entwickeln kann, muss eine Carcinoma in situ unbedingt beseitigt werden, zumal sie durch Entfernen heilbar ist. Ausnahme ist das Carcinoma in situ des Magens, das die Basalmembran meist schon durchbrochen hat.