Dammriss

    Aus Medizin-Lexikon.de

    während der Geburt wird der weibliche Damm beim Durchtritt des kindlichen Kopfes sehr stark gedehnt, wobei es häufig, besonders bei Erstgebärenden, zum Einreißen kommt. Je nach Schwere unterscheidet man Dammrisse 1. Grades, bei denen lediglich die Haut einreißt, 2. Grades, bei denen die Muskulatur mit reißt, und 3. Grades mit Durchriss des Dammes bis in den After mit Verletzung des Schließmuskels.

    Dammrisse müssen sorgfältig operativ versorgt werden. Eine Vorbeugung bedeutet der Dammschutz durch den Geburtshelfer, der durch besondere Handgriffe den gedehnten Damm zu entspannen versucht. Eine weitere Vorbeugung ist der künstliche Dammschnitt.