Desoxyribonukleinsäure

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Abk.: DNS; englisch: deoxyribonucleic acid (DNA);

    komplexe chemische Verbindung, in deren Molekularstruktur sämtliche Erbinformationen lebender Organismen enthalten sind. Sie besteht aus einer Doppelhelix, wobei die "Leitersprossen" von je zwei zusammengehörigen Basenpaaren gebildet werden (Adenin und Thymin, Guanin und Cytosin), die über Wasserstoffbrücken verbunden sind. Die jeweilige Abfolge der vier Basen bildet den Code für die Erbmerkmale.

    Alle Zellen ein- und mehrzelliger Lebewesen besitzen DNS, die zur Zellteilung in Form von Chromosomen sichtbar wird. In den Keimzellen ist jeweils nur eine Hälfte des Doppelstrangs enthalten; bei der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle wird aus beiden Einzelsträngen wieder eine komplette DNS-Doppelhelix zusammengebaut (vergleiche auch Replikation).