Doppeltsehen

(Diplopie)

Das Sehen von Doppelbildern kann beidäugig und einäugig, plötzlich oder langsam auftreten.

beidäugiges Doppelsehen ist das Hauptsymptom bei Augenmuskellähmungen. Bei Prüfung der Bewegungsfähigkeit der Augen kann der gelähmte Muskel festgestellt werden: Doppeltsehen tritt auf und der Abstand der Doppelbilder nimmt zu, je mehr das betroffene Auge in den Wirkungsbereich des gelähmten Muskels gedreht werden soll,

einäugiges Doppeltsehen tritt bei ungleichem Brechungsvermögen in einem Auge innerhalb der einzelnen brechenden Flächen auf (bei Verlagerung der Linse, wenn diese nur einen Teil der Pupille bedeckt und dadurch ein Teil der einfallenden Strahlen durch die Linse gebrochen wird). Die alternde Linse kann zwischen dem zentralen und den äußeren Teilen eine Differenz der Brechkraft haben. Auch bei unregelmäßiger Krümmung der Hornhautoberfläche kann Doppelsehen auftreten.