Dysmenorrhoe

    Aus Medizin-Lexikon.de


    schmerzhafte Regelblutung, krampfartige Schmerzen bei der Menstruation, die über die normalen Beschwerden, wie allgemeines Unbehagen, ziehende Unterbauch- und Rückenschmerzen, hinausgehen und die Ausübung der gewohnten Tätigkeit beeinträchtigen. Als Ursache steht die Unterentwicklung der Gebärmutter, besonders bei jungen Mädchen und Frauen, die noch nicht geboren haben, im Vordergrund. Aber auch Lageveränderungen und krankhafte Veränderung der Gebärmutter wie Myome und die Endometriose (Gebärmutterkrankheiten) können eine Dysmenorrhoe verursachen. Gelegentlich zur Menstruation auftretende nervöse Störungen, die vorwiegend in Kopfschmerzen und Übelkeit bestehen, kann man nicht als Dysmenorrhoe bezeichnen.