Eineiige Zwillinge

    Aus Medizin-Lexikon.de

    gleichgeschlechtliche Geschwister, die sich parallel aus einer einzigen befruchteten Eizelle entwickelt haben, die sich früh in zwei normalerweise gleichgroße Partien aufteilt. Im Gegensatz zu zweieiigen Zwillingen verfügen sie über identisches Erbgut, weswegen sie auch stets das gleiche Geschlecht haben. Die Zwillingsforschung spielt daher eine große Rolle in der Erforschung der Bedeutung der Gene.