Elektrodermatogramm

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Abk. EDG;

    Messung der elektrischen Leitfähigkeit der Haut, die überwiegend von ihrer Feuchtigkeit abhängt. Demnach misst man vorwiegend den Funktionszustand der Schweißdrüsen und damit den des vegetativen Nervensystems. Daher ist das EDG auch ein Bestandteil des "Lügendetektors".