Elektrodiagnostik

    Aus Medizin-Lexikon.de


    Anwendung des elektrischen Stromes zur Erkennung von Krankheiten, zuerst für die Funktionsprüfung von Muskeln eingesetzt (die Elektrizität wurde von Galvani an Muskelzuckungen entdeckt). Normale Muskeln und Nerven reagieren sowohl auf direkte (am Muskel selbst) als auch auf indirekte (am Nerv) elektrische Reizung mit einer maximalen Zuckung. Diese Reaktion ändert sich bei Erkrankungen der Nerven und Muskeln in verschiedener Weise, und zwar kann aus den Unterschieden des Erfolges direkter und indirekter galvanischer und faradischer Reizung auf die verschiedenen Krankheiten der Nerven oder Muskeln geschlossen werden.