Endorphin

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Kunstwort aus Endo- und Morphin; körpereigene Peptide, die eine starke analgetische und euphorisierende Wirkung haben. Sie werden vom Körper bei extremen körperlichen Stresssituationen ausgeschüttet und sind für die euphorische Stimmung nach extremer sportlicher Betätigung verantwortlich.

    Morphium und Heroin entfalten ihre Wirkung, indem sie die körpereigenen Endorphinrezeptoren besetzen.