Erb-Krankheit

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Progressive Muskeldystrophie;

    Nach dem Heidelberger Neurologen Erb ( geboren 1840, gestorben 1921) benannte, meist familiär vorkommende Muskelerkrankung (Myopathie). Ohne erkennbare Beteiligung des Nervensystems kommt es zu symmetrischen Lähmungen, Schwund der Muskelsubstanz und Bindegewebsveränderungen in den betroffenen Muskeln. Es gibt verschiedene Verteilungstypen; bevorzugter Sitz sind Rumpf und rumpfnahe Muskulatur.