Essigsäure-Vergiftung

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Essigsäure-Vergiftungen sind gefährlich, weil sie ein natürliches Zwischenprodukt des Stoffwechsels ist. Wird der Körper damit überlastet, wird der Gesamtstoffwechsel gestört, und es entsteht eine Acidose. Häufig entsteht die Essigsäure-Vergiftung durch Verwechslung von Essigessenz mit Weinessig oder leichtsinniger Abschätzung der benötigten Menge Essenz. Schon in einer Konzentration von 30 % wirkt Essigsäure stark ätzend auf die Haut. Bei Verschlucken werden Zunge und Verdauungswege verätzt, die Schorfe sind je nach Konzentration der Säure weißgrau bis braunschwarz. Die Säure wird bald durch die Nieren wieder ausgeschieden und erzeugt dann Hämaturie (Blutharnen).