Fettgeschwulst

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Lipom;

    häufig vorkommendes Geschwulst aus Fettgewebe. Überall im Körper, wo es Fettgewebe gibt, können einzelne oder mehrere Fettgeschwülste entstehen. Es handelt sich um grundsätzlich harmlose Geschwülste, die nur bedenklich und gefährlich werden können, wenn sie andere Organe durch ihr Wachstum bedrängen und in ihrer Funktion beeinträchtigen. Sicht- und fühlbar werden sie, wenn sie sich im Unterhautfettgewebe gebildet haben. Die Beseitigung der Fettgeschwülste ist nur durch eine Operation möglich. Bei Ausbreitung der Fettgeschwülste über den Körper spricht man von Lipomatosis, bei schmerzhaftem Verlauf von Lipomatosis dolorosa (Dercum-Krankheit).