Fettgewebe

    Aus Medizin-Lexikon.de

    ein Gewebe, das an manchen Stellen als Baugewebe konstant vorhanden ist, an anderen Stellen als Speichergewebe je nach Konstitution und Ernährungszustand stärker, schwächer oder gar nicht ausgebildet sein kann. An Fußsohlen, Handflächen, unter den Sitzhöckern und in der Umgebung der Nieren hat das Fettgewebe eine Polsterungsfunktion. Speicherfett kann sich in den meisten Körpergegenden im Unterhautgewebe ansammeln sowie im Gekröse und im großen Netz.