Fibrin

    Aus Medizin-Lexikon.de


    Blutfaserstoff, entsteht unter der Einwirkung der Gerinnungsfaktoren aus Fibrinogen (Profibrin) und bringt dadurch das Blut zur Gerinnung. Alle Blutkrusten, auch solche, die sich aus Ausschwitzungen von serösen Häuten und Schleimhäuten (z.B. Nase) bilden, bestehen aus Fibrin. Es ist in Wasser unlöslich und wird im Körper durch Fibrinolysin (Plasmin) gelöst. Reines Fibrin wird durch Ausfällung des Fibrinogens aus Blutserum mithilfe von Kalzium hergestellt. Es ist eine faserige weiße Masse, die in der Chirurgie zur Stillung von Sickerblutungen verwendet wird.