Follikel

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (lateinisch "kleiner Ledersack")

    1. in der Haut oder Schleimhaut eingesenkte Grübchen, Säckchen oder Bläschen des Epithels (z.B. Haarfollikel oder Follikel im Gewebe von Drüsen, wie Schilddrüse oder Lymphknoten).
    1. Graaf-Follikel oder Eifollikel: Bläschen im Eierstoff, Zellhülle des ausgereiften Eies im Eierstock zur Ernährung und zur Bildung von Hormonen. Stimulierte Hormone lassen den Follikel reifen und bewirken auch den Follikelsprung (Ovulation).