Fruchtschmiere

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Käseschmiere;

    salbenartiger, fettiger Belag auf der Haut des Neugeborenen. Die Fruchtschmiere besteht aus Absonderungen der Wasserhaut und der kindlichen Talgdrüsen sowie aus Abschilferungen der Haut. Sie besteht in der Hauptsache aus Fett und enthält reichlich Hormone und Vitamine. Die Aufgabe der Fruchtschmiere ist der Schutz der kindlichen Haut vor der Einwirkung des Fruchtwassers. Daher ist auch die Haut von Frühgeborenen meist stärker von Fruchtschmiere bedeckt als die von Termingeborenen. Es ist unnötig, die Fruchtschmiere bei der ersten Versorgung des Neugeborenen abzuwaschen. Sie wird von der kindlichen Haut vollständig aufgenommen.