Gähnen

    Aus Medizin-Lexikon.de

    besonders tiefes Einatmen unter Einschaltung der Atemhilfsmuskulatur bei Feststellung des Kehldeckels zur Öffnung der Ohrtrompete durch Weitstellung des gesamten Rachenraumes. Gähnen ist ein Reflex, der durch Sauerstoff- oder Nahrungsmangel im Gehirn ausgelöst wird. Außerdem ist es ein Signal von Übermüdung, das man stets beachten und mit Entspannung oder Schlaf beantworten sollte. Häufiges Gähnen kann auch Zeichen von Vergiftungen sein, z.B. Kohlendioxidvergiftung bei schlechter Luft, Urinvergiftung bei Nierenkrankheiten usw. Schließlich wird es auch psychisch durch Langeweile ausgelöst.