Geburtszange

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Forzeps;

    von dem englischen Arzt Chamberlen (geboren 1560) erstmalig angewandtes Instrument, das aus zwei Löffeln mit gefensterten Blättern, einem Griff und einem Schloss besteht. Es wird benutzt, um in der Austreibungsperiode der Geburt den kindlichen Kopf schonend zu umfassen und das Kind herauszuziehen, wenn die Wehentätigkeit nachlässt und Mutter oder Kind in Gefahr sind (Zangengeburt).