Gehörgang

    Aus Medizin-Lexikon.de

    äußerer Gehörgang, ein teils rundes, teils ovales Rohr von 36 mm Länge, das S-förmig von der Ohrmuschel zum Trommelfell führt und mit Haut ausgekleidet ist, die Drüsen enthält (Ohrenschmalz);

    innerer Gehörgang, Kanal in der Felsenbeinpyramide, durch den Nerven (Hör-, Gleichgewichts-, Gesichtsnerv) und ein Blutgefäß ziehen.