Gehirn

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (griechisch: Enkephalon, lateinisch: Cerebrum)

    auch: Hirn;

    Definition

    Das Gehirn ist das in der Schädelhöhle (Schädel) liegende Zentralorgan des Nervensystems.

    Aufbau

    Die Hauptmasse des menschlichen Gehirns wird durch die zwei Großhirnhemisphären (-halbkugeln) repräsentiert, deren jede je einen Stirn-, Scheitel-, Hinterhaupts- und Schläfenlappen besitzt. Der Rest des Gehirns wird als Hirnstamm bezeichnet. An diesem sind zu unterscheiden: das an die Hemisphären anschließende Zwischenhirn, das Mittelhirn, das Kleinhirn, die Brücke und das verlängerte Mark, das sich in das Rückenmark fortsetzt. Das Gehirn ist von den Hirnhäuten umgeben und schwimmt in der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit (Liquor cerebrospinalis), die das Hohlraumsystem der Hirnhäute und die Räume innerhalb des Gehirns, die Ventrikel, füllt.

    Gehirnsubstanz

    Die Gehirnsubstanz erscheint teils grau, teils weiß. An den Großhirnhemisphären und am Kleinhirn (Cerebellum) bildet die graue Substanz die oberflächlichste Schicht, die Rinde (Cortex), deren Oberfläche durch Furchen und Windungen (Gehirnwindungen) stark modelliert ist, so dass sie eine sehr große Flächenausdehnung erreicht. Ansammlungen grauer Substanz im Innern des Gehirns werden als Kerne bezeichnet. Schließlich findet sich graue Substanz noch als "zentrales Höhlengrau" in der Wand der Ventrikel.

    Unter den die weiße Substanz bildenden Nervenfasern unterscheidet man:

    Assoziationsfasern, die verschiedene Gebiete der Rinde einer Hemisphäre miteinander verbinden;Kommissurenfasern, die die zwei Hemisphären miteinander verbinden;Projektionsfasern, die in auf- und absteigender Richtung die Großhirnrinde mit dem Hirnstamm und dem Rückenmark verbinden. Diese Projektionsfasern laufen größtenteils gekreuzt, so dass eine Körperhälfte auf die gegenseitige Hemisphäre projiziert wird. Die Projektion des Körpers auf das Kleinhirn erfolgt hingegen gleichseitig.

    4. Hirnhäute und Großhirnrinde

    Das Hirn ist von drei Hirnhäuten umgeben: Dem Schädelknochen liegt die harte Hirnhaut an, darunter die zarte Spinnwebenhaut, zuinnerst die blutgefäßreiche, weiche Hirnhaut.

    Darunter liegt die Großhirnrinde, die für das Verhalten und die inneren Abläufe bei den Sinneswahrnehmungen, beim Planen, Denken, Sprechen, Bewegen und Fühlen zuständig ist (siehe Hirnrindenzentren).

    Hirnnerven und Hirngewicht

    Vom Hirnstamm gehen zwölf Paar Hirnnerven (Hirnnervenpaare) aus. Das mittlere Hirngewicht des Mannes beträgt 1 375 Gramm, das der Frau 1 245 Gramm, 6/7 davon nimmt das Großhirn ein.