Gehirnwindungen

    Aus Medizin-Lexikon.de

    die durch Furchen voneinander getrennten, hervorragenden Anteile der Großhirnoberfläche (Gehirn). Die Windungen und Furchen haben eine ziemlich konstante Lage zu den Grenzen zwischen den histologisch verschieden aufgebauten Anteilen (Areae) der Großhirnrinde, denen jeweils eine bestimmte Leistung (Bewegungszentrum, Tastzentrum, Sprachzentrum, Sehzentrum usw.) zukommt.