Geschlechtsorgane

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Genitalien;

    das Organsystem, das der Fortpflanzung dient.

    Dazu gehören beim Mann:

    1. als Keimdrüsen die Hoden,
    2. als Weg der dort gebildeten Samenzellen die Nebenhoden, Samenleiter und der größte Teil der Harnröhre,
    3. als Drüsen, die in diesen Geschlechtsweg münden, so dass ihr Sekret die Samenflüssigkeit bildet, Samenbläschen, Prostata (Vorsteherdrüse) und kleinere, in die Harnröhre mündende Drüsen,
    4. als Begattungsorgan der Penis, der zusammen mit dem Hodensack die äußeren Geschlechtsorgane des Mannes darstellt.

    Die Geschlechtsorgane der Frau sind:

    1. als Keimdrüsen die Eierstöcke,
    2. als Weg der dort gebildeten Eizellen die Eileiter,
    3. als Behälter für die wachsende Frucht der Körper der Gebärmutter,
    4. als Geburtskanal der Hals der Gebärmutter und die Scheide, die aber auch Begattungsorgan ist, ebenso wie#die äußeren Geschlechtsorgane: der Scheidenvorhof, umgeben von den großen und kleinen Schamlippen und der Klitoris.