Greisenbogen

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Arcus senilis, Gerontoxon oder Arcus lipoides;

    besteht aus einer ringförmigen, schmalen, grauweißen Trübung der Hornhaut (Auge), entwickelt sich besonders bei alten Menschen ungefähr 1 mm vom Hornhautrand und ist ca. 1-3 mm breit. Der Greisenbogen ist eine fettige Degeneration der Hornhautschichten, klinisch ohne Bedeutung, zeigt keine entzündlichen Reaktionen und führt nicht zu Sehstörungen. Tritt ein Greisenbogen bei jüngeren Menschen auf, ist er meist Zeichen einer Fettstoffwechselstörung (Cholesterin).