Grippaler Infekt

    Aus Medizin-Lexikon.de

    jede Erkrankung der Luftwege oder überhaupt jede fieberhafte Erkrankung mit Kopf- und Gliederschmerzen und allgemeiner Abgeschlagenheit. Im Gegensatz zur echten Grippe handelt es sich um leichte Krankheiten, die schnell vorübergehen, ohne dass eine besondere Behandlung nötig wird. Ein grippaler Infekt tritt meist zu Beginn und Ende der kühlen Jahreszeit bei nassem Wetter auf und wird durch Viren verursacht, die auf die Schleimhäute der Atmungsorgane spezialisiert sind. Die vielen leichten Erkrankungen hinterlassen beim jungen Menschen jeweils eine Immunität gegen den jeweiligen Erreger, wodurch im Laufe des Lebens eine Infektabwehr erworben wird. Grundsätzlich sollte man wiederholte leicht fieberhafte Erkrankungen nicht zu leicht nehmen, sondern daran denken, dass entweder eine Abwehrschwäche, chronische Infektionen, z.B. der Mandeln oder des Nierenbeckens, dahinterstecken können, die doch ein ärztliches Eingreifen notwendig machen.