Harnflut

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (lateinisch: Polyurie)

    wird außer durch reichliches Trinken (Bier) durch Veränderungen in der Ausscheidung des antidiuretischen Hormons der Hirnanhangdrüse (Hypophyse) und der durch diese beeinflussten anderen Drüsen ausgelöst, die den Salzhaushalt regulieren. Man findet Harnflut nicht nur bei der Wasserharnruhr (Diabetes insipidus) als Dauererscheinung, sondern auch als vorübergehende Begleiterscheinung von Migräne und anderen Gehirnerkrankungen. Sie tritt als erwünschter Erfolg nicht nur nach wassertreibenden Mitteln auf, sondern auch bei Verbesserung der Funktion eines geschädigten Herzens. Typisch für die Harnflut sind das niedrige spezifische Gewicht und die blasse Harnfarbe.