Harnmengenverminderung

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (lateinisch: Anurie, Oligurie)

    Die Harnmenge kann verringert (Oligurie) oder aufgehoben (Anurie) sein. Ursache kann eine Störung des Wasserhaushaltes seitens der Niere, des Kreislaufes (Herzens) oder der hormonellen Steuerung der Harnausscheidung mit Ödemen sein. Außerdem kann sie Folge zu geringer Flüssigkeitszufuhr (Durst) oder großer Flüssigkeitsverluste über den Darm (Durchfall) oder die Haut (Schweiß, Brandwunden) sein. Da schädliche Stoffe nur mit Wasser über die Niere aus dem Körper entfernt werden können, ist eine Harnmengenverminderung stets gefährlich und sollte so rasch wie möglich bekämpft werden.