Hartspann

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (lateinisch: Myogelose) auch: Muskelhärte;

    Spannungszunahme einzelner Muskeln oder Muskelbündel, die im Gegensatz zum Muskelkrampf länger anhält. Ein Hartspann ist nur am entspannten Muskel festzustellen. Ursache ist eine Veränderung der Muskelzellen durch Überanstrengung, Verspannung durch Fehlhaltung oder Nervenreize sowie Muskelschwäche bei Alter, schweren Krankheiten und Rheumatismus. Der Hartspann wird auch als "Eigenreflextetanus" aufgefasst, d.h. durch die Schmerzen, die der Hartspann hervorruft, wird ein Reizzustand im Rückenmark erzeugt, durch den an der gleichen Stelle ein Dauerkrampf eintritt.