Haut-Säuremantel

    Aus Medizin-Lexikon.de

    von Marchionini beobachtete saure Reaktion der Hautoberfläche mit einem pH-Wert von 4-5. Er entsteht durch Fettsäuren und Aminosäuren, Milchsäure aus den Schweißdrüsen. Der Haut-Säuremantel hemmt das Bakterienwachstum. Er fehlt in Schweißfalten (Achseln, After, Leisten usw.), wo deshalb Erreger von Hautkrankheiten leichter Eingang finden. Das Waschen mit Seife zerstört den Haut-Säuremantel, deshalb sollte man keine alkalischen Seifen verwenden.