Hautgeschwülste

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Gutartige Hautgeschwülste sind sehr häufig, sollten aber im Zweifelsfall vom Arzt begutachtet werden, um keinen Hautkrebs zu übersehen. Im Laufe des Lebens bekommt fast jeder Mensch besonders im Gesicht kleine, weiche Fibrome (Hautpolypen), die manchmal erhebliche Größe erreichen und dann entstellend sein können, z.B. am Lidrand (Neurofibromatose). Auch größere Muttermäler und Warzen zählen zu den Hautgeschwülsten. Mehr im Unterhautfettgewebe liegen die Fettgeschwülste (Lipome).