Heilatmung

    Aus Medizin-Lexikon.de

    die Anwendung des Atmens bzw. der Atembewegung als Therapieverfahren. So bezeichnet Tirala die von ihm eingeführte Heilatmung als "Aortengymnasik", mit deren Hilfe insbesondere kreislaufregulierende Wirkungen erreicht und vor allem ein zu hoher oder zu niedriger Blutdruck ausgeglichen wird. Allerdings muss diese Korrektur auf der Grundlage der konstitutionell festgelegten Zwerchfellausgangslage durchgeführt werden (Kunze). Siehe auch Zwerchfellatmung. Eine Allgemeintherapie (Ganzheitstherapie) ohne Korrektur der Atmung (Atemtherapie) ist heute nur als lückenhafte Behandlung zu betrachten.