Heilerde

    Aus Medizin-Lexikon.de

    von Just eingeführtes Behandlungsverfahren mit Erde, Lehm oder Ton, wird innerlich und äußerlich angewendet. Der Heilerdeumschlag wirkt - kalt angerührt - wie ein kalter Wasserwickel, erwärmt sich langsamer und ist daher von längere Wirkungsdauer. Innerlich verabreichte Heilerde bindet gärungsfähige oder fäulniswirksame Nahrungsstoffe im Darm und entfernt sie als mild wirkendes Abführmittel. Bei Durchfallerkrankungen wirkt sie stopfend (darmberuhigend).