Labyrinthitis

    Aus Medizin-Lexikon.de


    auch: Innenohrentzündung, Labyrinthentzündung;

    tritt vorwiegend nach einer Mittelohrentzündung auf als:

    akute Labyrinthitis, wenn das Innenohr plötzlich von Bakterien überschwemmt wird, wobei die Infektion schnell über den inneren Gehörgang oder auf anderem Wege auf die Hirnhäute übergreift (Meningitis); chronische Labyrinthitis, entsteht bei chronischen Mittelohreiterungen meist durch Zerstörung des Labyrinthknochens. Symptome der Labyrinthitis sind eine zunehmende Schwerhörigkeit bis zur völligen Taubheit, Gleichgewichtsstörungen in Form von Drehschwindel mit Erbrechen und Augenzittern (Nystagmus) als Ausdruck einer Schädigung des Innenohrgleichgewichtsapparates.