Labyrinthschwindel

    Aus Medizin-Lexikon.de

    ein vom Innenohrgleichgewichtsapparat ausgelöstes Schwindelgefühl;

    meist ein reiner Drehschwindel, wie er bei Karussellfahren oder nach schnellen Körperdrehung auftritt. Labyrinthschwindel ist meistens von Augenzittern (Nystagmus) begleitet und geht häufig mit Übelkeit und Erbrechen einher. Er tritt z.B. bei entzündlichen Ohrerkrankungen (Labyrinthitis), bei Schädelbasisbrüchen mit Verletzung der Felsenbeine und bei der Menière-Krankheit auf.