Paroxysmale Tachykardie

    Aus Medizin-Lexikon.de

    eine anfallsartige, plötzliche Beschleunigung des Pulsschlages auf 150-250 Schläge in der Minute durch Versagen der nervösen Steuerung der Reizbildung.

    Die Anfälle, die wenige Minuten, Stunden oder Tage dauern können, werden durch alle Reize ausgelöst, die normalerweise den Puls beschleunigen (besonders Kaffee, Alkohol, Aufregung, Anstrengungen, selten Fieber), können aber auch unerwartet und im Schlaf auftreten. Ursache sind meist eine Veranlagung, eine Überfunktion der Schilddrüse oder seltener Herzmuskelschäden. Der Anfall lässt sich oft durch Vagusreizung beenden. Da durch das anfallartige Herzjagen das Herz sehr erschöpft wird, bleibt nach dem Anfall Müdigkeit zurück. Bestehende Herzleiden können verschlimmert werden. Durch Herzinfarkt oder Kammerflimmern kann der Tod eintreten.