Penis

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (lateinisch; griechisch: Phallus) auch: Glied;

    das männliche Begattungsorgan. Der Penis besteht aus drei Schwellkörpern, den zwei Corpora cavernosa und einem Corpus spongiosum. Die Corpora cavernosa sind an den Schambeinen befestigt und im Bereich des Penisschafts durch eine nur unvollständige Scheidewand voneinander getrennt. An ihrer (bei hängendem Penis) hinteren Seite ist eine Rinne, in der das Corpus spongiosum liegt. In diesem verläuft die Harnröhre. Es ist an seinem hinteren Ende zu einem "Bulbus" erweitert und bildet vorne die Eichel, die das vorderen Ende der Corpora cavernosa bedeckt. Eine Erweiterung der zuführenden und Drosselung der abführenden Blutgefäße der Schwellkörper bewirkt die Vergrößerung und Steife (Erektion) des Penis. Die Eichel ist normalerweise von einer Vorhaut bedeckt. Die Vorhaut ist am Eichelkranz befestigt. Bei der Erektion weicht sie über die Eichel zurück. Auf ihrer Unterseite ist die Vorhaut durch das Bändchen (Frenulum) verbunden. Der Vorhauttalg (Smegma) wird sowohl von der Vorhaut als auch von der Eichelhaut gebildet.