Pityriasis

    Aus Medizin-Lexikon.de

    leicht schuppende Hautkrankheiten:

    Pityriasis alba faciei: rundliche leicht bräunliche Herde im Gesicht, die bei Hautbräunung weißlich erscheinen; meist bei Kindern, vermutlich durch Schmierinfektion.

    Pityriasis rosea: münzengroße ovale Flecke, die meist mit einem größeren Fleck auf der Vorderseite der Brust beginnen und sich in der Art einer Hautinfektion ausbreiten, jedoch nie Gesicht oder Gliedmaßen befallen. Manchmal jucken die Hautveränderungen leicht. Ursache ist oft verstaubte (neu gekaufte oder länger im Schrank liegende) Unterwäsche. Ein Erreger ließ sich bisher nicht finden. Klingt in 3 bis 6 Wochen von selbst ab, Rückfälle sehr selten.

    Pityriasis versicolor (Kleienflechte): gelblich-rötliche, kleine zackig begrenzte Flecke am Rumpf, besonders im Sommer, kaum juckend, auf gebräunter Haut weißlich erscheinend. Ursache ist eine Infektion mit dem Hautpilz Malassezia furfur. Die Krankheit ist kaum ansteckend, heilt aber nicht von selbst.

    Pityriasis senilis oder cachecticorum, trockene Haut bei alten und kranken Menschen, meist Folge eines Vitaminmangels.